Bild aus dem Kirchenalltag

Frauenarbeit

Wenn ich über "Frauen und Reformation" schreiben soll, drängt es sich auf
vom gleichnamigen Tag zu erzählen, den die Evangelische Frauenarbeit
Mödling im Rahmen des Reformationsjubliäumsjahr veranstaltet hat und die
Mappe der Evangelischen Frauenarbeit Österreich vorzustellen, die diesen
Titel trägt. Am 23.4.2017 kam im Gottesdienst eine Frau zu Wort, die von
1535 bis 1623 gelebt hat.
"Ich - Anna Neumann" hat die Religionspädagogin Katja Eichler ihren in der
erwähnten Mappe veröffentlichten Text überschrieben und darin ein
evangelisches Frauenleben nachgezeichnet, das von überzeugtem
Protestantismus und ökonomischer Selbstständigkeit geprägt und durch den
Tod von 5 Ehemännern und zwei Töchtern belastet war. Befremdend mutet es
an zu hören: "Neben dem Kaiser und dem Erzbischof von Salzburg standen
noch andere bei mir in der Kreide. Trotzdem, als Protestantin wurde ich
nicht in der Stadtpfarrkirche beigesetzt, aber der Erzbischof gestattete
doch ein kirchliches Begräbnis in der Elisabethkirche in Murau, allerdings
musste mein Kopf damals außerhalb der Kirchenmauern liegen." Wenn sich im
Sommer die Gelegenheit bietet, dieser interessanten Frau vorort
nachzuspüren, lohnt sicher ein Ausflug in die Steiermark und ein Besuch
der Ausstellung "400 Jahre Schwarzenberg in Murau". Nahe gekommen sind die
Besucherinnen und Besucher der Matinee im Anschluss an den Gottedienst am
23.4. fünf weiteren Glaubensvorfahrinnen.
Eingebettet in herrliche Volksmusik, dargeboten vom Ensemble "Ohrenschmaus",
wurden Catharina Regina von Greifenberg(1633-1694), Barbara
Thenn(1519-1579), Brigitta Wallner(1735-1799), Dorothea Jörger(1500-1556)
und Rosina Steinauer(1718-1794) dadurch gewürdigt, dass wir ihren im
Kapitel "Starke Frauen-Geschichten - Fokus heutiges Österreich" der
angeführten Publikation gesammelten, nicht nur zeitlich und geographisch
sehr unterschiedlichen Lebensgeschichten gelauscht haben. Margarethe
Prechtl(1490-1559) wurde bei dieser Gelegenheit ausgelassen, sie wird in
der Ausstellung "Gegen Papst und Kaiser" in Waidhofen/Ybbs prominent
behandelt.  Für alle, die neugierig geworden sind empfehle ich die Website
www.frauen-und-reformation.de oder auch www.frauenundreformation2017.at
und im "Shop" auf www.evang.at kann man die zitierte Mappe bestellen, die
beiden Herausgeberinnen Waltraut Kovacic und Evelyn Martin schreiben im
Vorwort: "Unser Ziel: Die Evangelische Frauenarbeit will mit der
Herausgabe dieser Arbeitsmappe mit dem exemplarischen Blick auf Frauen, die
sich in der Reformationszeit für die Verbreitung reformatorischen
Gedankenguts selbstbewusst und energisch - auch gegen Widerstände -
eingesetzt haben, Mut machen die Reformation auch für unsere Zeit und die
Zukunft immer wieder neu zu überdenken und weiterzutragen."